Monitorkabel: Ist teuer wirklich gut?

Monitorkabel gibt es bereits ab 3 Euro in zahlreichen Internetshops zu haben. Schaut man sich näher um, so bemerkt man “Premium” oder sonstig gekennzeichnete Produkte jenseits der 100 oder gar 1000 Euro. Was hinter den hinter den High-End-Kabeln steckt und ob diese wirklich einen Mehrwert bieten, erfahren Sie im Überblick.

Digitalsignale

Digitalsignale werden mit Hilfe des Dualen Zahlensystems (Binärcode) übertragen. Das heißt, dass das Ziel des Signals eine Zahlenkette bestehend aus Nullen (0 entspricht “Strom aus”) und Einsen (1 entspricht “Strom an”) erhält. In unserem Fall erstellt eine Grafikkarte ein digitales Videosignal und sendet es optimalerweise über eine digitale Schnittstelle an den Monitor, welcher dann das Signal verarbeitet und das Ergebnis in Form von Pixeln auf dem Display erkennbar macht. Digitale Videoschnittstellen sind beispielsweise:

  • DVI-D (rein digital) / DVI-I (integriert, d.h. digital und analog)
  • HDMI (bekannt von Fernsehern)
  • DisplayPort (Nachfolger von VGA & DVI)

Analogsignale

Übersicht kontinuierliche und diskrete Signale

Analogsignale sind im Gegensatz zu Digitalsignalen stetige Signale. Der Begriff der Stetigkeit dürfte dem ein oder anderen aus der Schule oder dem Beruf geläufig sein. Für alle anderen folgende (nicht-mathematische & oberflächliche) Erklärung: Der Graph der Funktion ist eine “zusammenhängende Linie”, das bedeutet, dass sie keine Sprünge wie das digitale Signal erfährt. Zur Veranschaulichung betrachten Sie die Grafik von Wikipedia User “wdwd” (unter CC BY 3.0) auf der linken Seite. Analoge Videoschnittstellen sind beispielsweise:

  • VGA (gelegentlich als “D-Sub” bezeichnet)
  • DVI-A (kaum in Verwendung)
  • Composite Video & SCART (bekannt von Fernsehern)
  • Component Video (YPbPr)
  • S-Video

Monitorkabel

AmazonBasics Hochgeschwindigkeits-HDMI-KabelDie mit Abstand meist verwendetsten Schnittstellen sind VGA, DVI und HDMI. DisplayPort holt aktuell auf und löst langsam aber sicher VGA und DVI ab, wobei VGA auf PCs laut Intel und AMD ab 2015 nicht mehr unterstützt wird. Bei digitalen Videoschnittstellen kann man getrost zu den billigen Monitorkabeln greifen. Achten Sie beim Kauf eines DVI oder HDMI-Kabels auf die Art und Version. Die beliebtesten Monitorkabel sind die AmazonBasics Hochgeschwindigkeits-HDMI-Kabel. Diese sind bereits ab rund 6 Euro zu haben und reichen bis zu 7.62m bei einem Preis von knapp 16 Euro. Als DVI-Kabel bietet sich ein DVI-D-Kabel von CSL-Computer an. Dieses ist ebenfalls kostengünstig und in den Größen 1m bis 10m bestellbar. Da VGA-Kabel das Signal analog übertragen, müssen Sie auf eine gute Abschirmung des Monitorkabels achten. Ansonsten können Streifen im Bild oder sonstige Bildfehler die Konsequenz sein. Für etwas über 6 Euro gibt es das Wentronic Monitorkabel, welches durch doppelt geschirmte Stecker und zahlreichen guten Bewertungen überzeugen kann.

 

Titelbild (unter gleicher Lizenz wie Original): “Macbook Pro 15 Retina” von Kārlis Dambrāns unter CC BY 2.0 (Änderung: Bild zugeschnitten)

4 Antworten

  1. 26. Juli 2017

    … [Trackback]

    […] Read More here|Read More|Read More Infos here|There you will find 8907 additional Infos|Informations to that Topic: monitor-vergleich.com/wissen/monitorkabel-ist-teuer-wirklich-gut […]

  2. 24. August 2017

    … [Trackback]

    […] Find More here|Find More|Find More Informations here|There you can find 87268 additional Informations|Informations on that Topic: monitor-vergleich.com/wissen/monitorkabel-ist-teuer-wirklich-gut […]

  3. 18. September 2017

    … [Trackback]

    […] Find More on|Find More|Find More Infos here|Here you can find 18489 more Infos|Informations to that Topic: monitor-vergleich.com/wissen/monitorkabel-ist-teuer-wirklich-gut […]

  4. 19. September 2017

    … [Trackback]

    […] Find More here|Find More|Read More Infos here|Here you can find 81862 additional Infos|Informations on that Topic: monitor-vergleich.com/wissen/monitorkabel-ist-teuer-wirklich-gut […]